Gesellschaft & Geschichte

Im Mittelpunkt des Arbeitsbereiches Gesellschaft & Geschichte stehen zwei Blickrichtungen mit einem gemeinsamen Fokus: Der Blick zurück, auf Themen, die eine gemeinsame und trennende Vergangenheit mit unseren ostmitteleuropäischen Nachbarn und deren Folgen für unser heutiges Miteinander haben. Und der Blick ins Heute, geprägt von aktuellen, politischen Fragen, mit diesen wollen wir uns gemeinsam auseinandersetzen und Haltungen entwickeln.

Unsere Angebote sollen darin bestärken, Verantwortung für die jeweils eigene Geschichte und die Gesellschaften, in denen wir leben, zu übernehmen.

Aktuell bearbeiten wir die Themenbereiche

  • Nationalsozialismus und seine Folgen wie Flucht und Vertreibung
  • Totalitäre Gesellschaften
  • Gruppenspezifische Menschenfeindlichkeit
  • Methoden der politisch-historischen Bildung
  • Oral History und Zeitzeugenarbeit

Wir richten uns an alle Interessierte. Multiplikator/innen der politisch-historischen Bildung finden bei uns viele Angebote sich weiterzubilden und zu vernetzen.

Die folgenden Projekte sind Bestandteil von „Gesellschaft & Geschichte“:

Amen sam ade! Hier sind wir! Tady jsme!

Die Ausgrenzung von bestimmten Gruppen gehört in Sachsen und Nordböhmen leider zur Tagesordnung. Dem wollen wir mit unserem Kooperationapartner Romano Jasnica aus Ustí nad Labem entgegenwirken! "Amen sam ade! Hier sind wir! Tady jsme!" ist ein Projekt für die Rechte von Geflüchteten, Obdachlosen und ausgegrenzten Roma.

mehr

Geschichte konkret ErFahren

Das Projekt beruht auf einer langjährigen Erfahrung in der praktischen politisch-historischen Bildungsarbeit. Wir bieten Reiseseminare, Tagesseminare, Stadtrundgänge und Abendveranstaltungen an. Mit unserem neuen Projekt Geschichte konkret ErFahren wollen wir unsere Erfahrungen bündeln, reflektieren, dokumentieren und vor allem auch Neues ausprobieren.

mehr

Gesichter der Erinnerung

In unserer Veranstaltungsreihe wird das Thema „Erinnerung“ in seinen verschiedenen Facetten beleuchtet. Es werden Orte der Begegnung geschaffen, für Zeitzeugen verschiedener geschichtlicher Ereignisse und besonders auch für die interessierte Öffentlichkeit. Die Erinnerung an einschneidende geschichtliche Ereignisse in Deutschland und anderen Ländern soll greifbar gemacht werden und ein Gesicht bekommen. Jedes Jahr steht ein anderes Land Ost- und Mitteleuropas im Zentrum. 2016 - Ungarn.

mehr

Generation 89/90. Die verlorene Generation?!

Das Jahr 1989 gilt als das Jahr der Zäsur und Veränderungen: Der Zusammenbruch des Ostblocks und das Ende des Kalten Krieges haben in ganz Europa Transformationsprozesse in Gang gesetzt, die bis heute anhalten. Die Generation 1989/90 war die erste, die in Freiheit und Demokratie aufwuchs. … Mehr

Filmtour: The Awakening - Filmvorführung und Diskussion zum Thema Abschiebung von Roma

Filmtour:The Awakening - Filmvorführung und Diskussion zum Thema Abschiebung von Roma

Film und Gespräch: Der Film "The Awakening" vermittelt ein Bild über jugendliche Roma, die von Abschiebung bedroht oder betroffen sind. Im Anschluss an die Filmvorführung findet ein Gespräch zum Thema Abschiebung von Roma und Asylgesetzverschärfung mit dem Regisseur Kenan Emini und Patrick Irmer vom Sächsischen Flüchtlingsrat statt. Ansprechpartnerin: Susanne Gärtner

mehr

Lost Places and Placed Histories - Erinnerungskonzepte im deutsch-polnisch-tschechischen Grenzraum

Das Projekt "Lost Places and Placed Histories - Erinnerungskonzepte im deutsch-polnisch-tschechischen Grenzraum" setzt sich auf verschiedenen Ebenen mit der deutsch-polnisch-tschechischen Grenzregion, der Stadtgeschichte Wrocławs und Dresdens und den jeweiligen Geschichtsnarrativen auseinander. Die thematische Klammer bildet die Textilindustrie. Drei Workshops in Wrocław, Dresden und im Grenzgebiet finden statt. Eine Ausstellung, die dann zurück"wandert" ist geplant. Eine Tagung zum Thema Kunst und Geschichtlichkeit greift den methodischen Ansatz der Seminare auf und diskutiert sie mit Expert/innen.

mehr

Susanne Gärtner

Bereichsleitung

Gesellschaft & Geschichte

Tel.: +49 351 433 14 224

Digitale Visitenkarte

Tobias Kley

Studienhausleitung & Bildungsmanagement (Dresden/Prag)

Tel.: +49 351 433 14 114

Digitale Visitenkarte