Kunstpreis zur deutsch-tschechischen Verständigung

Der Kunstpreis zur deutsch-tschechischen Verständigung wird jährlich ausgelobt, die Verleihung findet im Wechsel einmal in Deutschland und einmal in Tschechien statt.

Der Kunstpreis zur deutsch-tschechischen Verständigung wird gemeinsam vom Adalbert-Stifter-Verein, München, der Brücke/Most-Stiftung, Dresden (beteiligt seit 2010), dem Collegium Bohemicum, Aussig/Ústí nad Labem, dem Prager Literaturhaus deutschsprachiger Autoren, Prag, dem Internationalen Kunstverein Pro arte vivendi, Berlin, und der Union für gute Nachbarschaft tschechisch- und deutschsprachiger Länder, Prag, verliehen.

Verliehen wird der Kunstpreis jeweils an zwei Persönlichkeiten - eine deutsche und eine tschechische, die sich nachhaltig für die Versöhnung zwischen Deutschen und Tschechen, für den Abbau von Vorurteilen und für die Verbesserung der Zusammenarbeit engagieren. Die Preisträger erhalten keine Geldbeträge, sondern Kunstwerke. Daher der Name Kunstpreis. Die Kunstwerke werden von einem tschechischen und einem deutschen Künstler gestiftet.

Als Preisträger können bekannte oder weniger bekannte Personen aus allen Bereichen der deutsch-tschechischen Zusammenarbeit vorgeschlagen werden. Bislang wurden Politiker/innen, Diplomat/innen, Journalist/innen, Wirtschaftsmanager/innen, Vertreter/innen der Kirchen, Förderer des Schüleraustausches, Museumsleiter/innen, Schriftsteller/innen und Übersetzer/innen ausgezeichnet.

Neben den beiden Hauptpreisträgern werden auch zwei Ehrenpreisträger ausgezeichnet. Mit den Ehrenpreisen werden Persönlichkeiten ausgezeichnet, die weniger bekannt sind, jedoch jahrelange Verständigungsarbeit leisten.