4. Februar

Er wird uns fehlen!

František Černy verstorben

Mit tiefer Trauer haben wir vernommen, dass František Černy am Freitag, den 2. Februar 2024 im Alter von 92 Jahren in Prag verstorben ist.

Als Diplomat und Brückenbauer seit den 1990er Jahren setzte er sich unentwegt ein für eine Verständigung und Annäherung zwischen Tschechen und Deutschen. Immer wieder vermittelte er mit seiner Offenheit zwischen Menschen und ihren verschiedenen Standpunkten und eröffnete dadurch Raum zum Austausch.

Die Idee der Brücke|Most-Stiftung unterstützte František Černy von Beginn an intensiv mit Rat und Tat, auch über viele Jahre im Kuratorium der Stiftung. „Vermutlich wäre ohne ihn“, so Helmut Köser (Gründer Brücke|Most-Stiftung), „ein so vielfältiges tschechisch-deutsches und auch tschechisch-sächsisches Netzwerk an Institutionen und Menschen nicht entstanden.“

Er wird uns fehlen!

1. Januar

Konferenz: Krieg ausstellen. Museale Repräsentationen von Gewalt in der didaktischen Reflektion.

26.-28.02.2024 - Anmeldungen möglich

Das Ausstellen von Krieg hat in westeuropäischen Museen eine lange Tradition. Waren es anfangs eher Waffen, Uniformen und Kriegsbeute, die ihren Weg ins Museum fanden, verbunden mit einer durchaus verherrlichenden Sicht auf den Krieg, änderten sich im Laufe des 20. Jahrhunderts die Sammlungsgegenstände und es rückten auch immer mehr die Menschen in den Fokus der Darstellung. Heute gehen Ausstellungen von Krieg und Gewalt in Demokratien eher mit spezifischen Erwartungen einher, die Anliegen der Friedenspädagogik aufgreifen, trotzdem bewegen sich diese Ausstellungen immer in einem Spannungsfeld: Wie kann man dieses Geschehen und seine Auswirkungen im Museum angemessen zeigen?

Diese Frage ist seit langem ein Thema für die historische Forschung und Geschichtsdidaktik, die sich mit den Chancen und Schwierigkeiten der musealen Vermittlung von Gewalt beschäftigen.

Anmeldung und weitere Informationen

18. Dezember '23

ZEITENBLICKE. Ausblick auf 2024

Gemeinsam gestalten wir weiter die Zukunft der historischen Bildung

Auch im Jahr 2024 legen wir unseren Fokus auf die Auseinandersetzung mit lokalem Geschichtswissen über die NS-Zeit, sowie die Sensibilisierung für die Orte, die mit dieser Zeit verbunden sind. Unsere geplanten Veranstaltungen und Lernortfahrten führen uns zu verschiedenen Orten in Sachsen, Tschechiens und Polens. Dabei erkunden wir gemeinsam die Geschichte dieser Orte und denken darüber nach, wie wir dieses Wissen für die historische Bildung von Kindern und Jugendlichen nutzen können.

Gemeinsam mit Partnern in Sachsen haben wir dieses Jahr folgende Lernortfahrten geplant:

22. März 2024: Theresienstadt 1941-1945 mehr Infos hier

23. März 2024: Lidice 1942 mehr Infos hier

18. April 2024: Zgorzelec/Görlitz – Gedenkstätte Stalag VIII A und Zwangsarbeit mehr Infos hier

24. Mai 2024: Nardt bei Hoyerswerda – Kriegsgefangenenlager Elsterhorst und vergessene KZ-Außenlager mehr Infos hier

07. Juni 2024: Venusberg/Wilischthal – beinah vergessene Außenlager des KZ Flossenbürg mehr Infos hier

30. August 2024: Großschweidnitz– Gedenkort für die Opfer der NS-„Euthanasie“ mehr Infos hier

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Infos