9. Oktober

Webseminar-Reihe Beginn 15.10.2020 (16 - 17 Uhr): Historisches Lernen an Orten des Erinnerns und Gedenkens - wie umsetzen?

Am 15.10. beginnt unsere monatliche Webseminar-Reihe (weitere Termine sind Di 17.11., Mi 2.12. und Do 14.1. jeweils 16.00-17.00 Uhr)

Das Webseminar am 15.10. erreichen Sie hier (nicht wundern: zuvor muss man eine kleine Zugangsdatei von ZOOM runterladen) oder über die Meeting-ID: 899 0884 5466und den Kenncode: 471101.

Die Landesservicestelle Lernorte des Erinnerns und Gedenkens stellt Ihnen kurz und knapp ihre Beratungs-, Unterstützungs- und Finanzierungsmöglichkeiten für Lernortfahrten innerhalb Sachsens, Deutschlands und Europas vor. Ein besonderes Augenmerk wird jeweils auf die aktuellen Einschränkungen und Möglichkeiten im Zusammenhang mit Corona gelegt. Ausreichend Raum für Fragen wird es ebenfalls geben.

1. September

Rübezahl hat Bauchweh. 21.-25.10.2020

Reiseseminar nach Wroclaw, ins Riesengebirge und Görlitz.

Sowohl Polen als auch Deutschland blicken zurück auf viele Migrationsgeschichten. Dazu gehören Menschen, die ein besseres Leben in den USA oder im Ruhrgebiet suchten. Menschen, die verfolgt wurden und ins Exil gingen, um zu überleben. Zu diesen Migranten gehört auch Rübezahl, der wie selbstverständlich in Tschechien, Polen und Deutschland und den jeweiligen Geschichten zu Hause ist.

In diesem Reiseseminar wollen wir seine Region - nämlich Niederschlesien und besonders das Riesengebirge erkunden.

Mehr

31. August

Prag – Lidice – Theresienstadt. Orte der NS-Verbrechen im damaligen „Protektorat Böhmen und Mähren“

Seminarreise für Multiplikator*innen vom 8. – 11. Oktober 2020

Die Seminarreise ist geplant als Lernortfahrt zu authentischen Orten in Prag, Lidice und Terezín, die mit Gewaltherrschaft, Widerstand, Verfolgung, Rache und „Vergeltung“ in der NS-Herrschaft im damaligen „Protektorat Böhmen und Mähren“ verbunden sind.

Im Zusammentreffen mit Mitarbeiter_innen der NROs in Prag und Terezín eröffnen sich den Teilnehmer_innen der Reise zugleich Gesprächs- und Austauschmöglichkeiten zu Vorstellungen von Erinnerungskultur sowie Möglichkeiten und Grenzen von aktuellen Angeboten in der Bildungsarbeit. Dabei werden die jeweiligen Gedenk-, Lern- und Erinnerungsorte mit ihren verschiedenen Narrativen eingebunden.

Mehr

10. August

Stipendiat*innen der Brücke|Most-Stiftung spielten in Altenheimen

Gespielt wurden Werke von Charles Dickhut, Roland Dyens und Franz Schubert für Gitarre, Flöte und Horn.

Einen Ausschnitt aus den Konzerten können Sie sich hier anschauen.

Wenn Ihnen das Video genauso gut gefallen hat wie uns, können Sie das Engagement der Brücke|Most-Stiftung gern mit einer Spende unterstützen:

Spendenkonto bei der Ostsächsischen Sparkasse Dresden:

IBAN: DE21 8505 0300 4200 6238 17 BIC: OSDDDE81XXX

Wir freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen!

Ihr Team der Brücke|Most-Stiftung!

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Infos