6. Juli

Webtalk 22.7.2020, 19.00-20.30 Uhr: "Aktion Reinhardt": Die Vernichtungslager im Schatten von Auschwitz

2020 jährt sich zum 78. Mal der Beginn der sogenannten „Aktion Reinhardt“ und damit der systematischen Ermordung der Jüdinnen und Juden im besetzten Polen. In eigens dafür eingerichteten Mordlagern wurden von Herbst 1941 bis Sommer 1942 über 1,5 Millionen Menschen ermordet - zum größten Teil Jüdinnen und Juden, darunter auch 50.000 Sinti_ze und Rom_nja. Treblinka, Sobibor, Belzec, Majdanek – anders als Auschwitz, welches international als Symbol für den Holocaust gilt, sind diese Tatorte heute kaum im Bewusstsein.

Mehr

2. Juli

Webtalk 15.7.2020, 19.00-20.30 Uhr: Das Transitghetto Izbica im System des Holocaust

Die große Mehrheit der Juden, die Ende 1941 noch auf dem Gebiet des Deutschen Reichs lebten, wurde 1942 „nach Osten“ deportiert und ermordet. Auch aus dem Protektorat Böhmen und Mähren, der Slowakei und Luxemburg verschleppten die Nationalsozialisten weite Teile der jüdischen Bevölkerung in die Ghettos und Lager im besetzten Polen. Ein Hauptziel war der Distrikt Lublin im Generalgouvernement, wo die Deportierten nicht sofort getötet, sondern auf Durchgangsghettos verteilt wurden. Das größte war Izbica.

Mehr

21. Juni

Neuer Termin für Sommerkonzert & Stipendiat*innen-Video

Der neue Termin für das Sommerkonzert steht jetzt fest: es wird verspätet am 6.9.2020 in der Brücke|Most-Stiftung stattfinden.

Genießen Sie bis dahin ein kleines virtuelles Konzert-erlebnis und erhalten einen Einblick in das Können einiger unserer Stipendiat*innen.

Wenn Ihnen das Video genauso gut gefallen hat wie uns, können Sie das Engagement der Brücke|Most-Stiftung gern mit einer Spende unterstützen:

Spendenkonto bei der Ostsächsischen Sparkasse Dresden:

IBAN: DE21 8505 0300 4200 6238 17 BIC: OSDDDE81XXX

Wir freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen!

Ihr Team der Brücke|Most-Stiftung!

13. April

"unser BUCHTIPP" auf unserer Facebookseite

Die Aufarbeitung der nationalsozialistischen Vergangenheit mittels Literatur ist selbst 75 Jahre nach Beendigung des 2. Weltkrieges nicht abgeschlossen. Jedes Jahr werden neue Bücher veröffentlicht, die u. a. Geschichten von Menschen erzählen, die diese Zeit erlebt haben – Menschen, die unsere Nachbarn hätten sein können. Sie erzählen Geschichten, die vor unserer Haustür, im Nachbarort, im Nachbarland stattfanden.

In den nächsten Wochen möchten wir in unserer Rubrik „unser BUCHTIPP“ auf unserer Facebookseite Bücher, Autoren oder Texte vorstellen, die wir entdeckt oder auch wiederentdeckt haben.

Und wer weiß, vielleicht ergibt sich die Möglichkeit, einen der Autoren in einem Gespräch persönlich kennenzulernen, über ein Buch und seine Inhalte zu diskutieren, einen im Buch beschriebenen Ort zu besuchen. Und zwar dann, wenn wir uns wieder persönlich treffen können.

Bis dahin, bleiben Sie offen und wissbegierig.

Mehr

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Infos