17. květen

Online-Games als Lernanlass. Kennenlernen von Möglichkeiten des Lernspiels „Attentat 1942“

5.10.2022, 16.00-19.00 Uhr Online

Online-Games können wertvolle Hilfsmittel im schulischen Vermittlungskontext darstellen. Mit der Fortbildung werden Potentiale und didaktische Herausforderungen von Online-Games in der historisch-politischen Bildungsarbeit allgemein beleuchtet. Insbesondere das speziell für einen didaktischen Einsatzbereich erstellte dokumentarische und preisgekrönte Online-Game „Attentat 1942“ bietet dabei konkrete Lernmöglichkeiten sich in kurzer Zeit mit den Gräueltaten des deutschen Besatzungsreimes im besetzten Teil der ehemaligen Tschechoslowakei auseinanderzusetzen. Hierzu wird vermittelt, wie ein konkreter Einsatz des Mediums und welche Lernarrangements möglich sind.

Für die Teilnahme am Workshop wird neben einem internetfähigen Endgerät eine Kamera, ein Headset mit Mikrofon sowie eine stabile Internetverbindung benötigt.

Für Ihre Anmeldung senden Sie bitte eine Nachricht an Tobias Kley: t.kley@bmst.eu

Es besteht eine begrenzte Anzahl an Testspielzugängen vorab. Bei Interesse bitte bis spätestens 20.9.2022 anmelden bei Tobias Kley.

4. květen

ZEITENBLICKE. Spurensuche in Terezín/Theresienstadt

vom 24. - 26. Juni 2022

Studienfahrt für Akteur:innen in der Kinder- und Jugendarbeit in Sachsen

Besuche von Gedenkstätten für die Opfer des Nationalsozialismus bieten Jugendlichen eine besonders intensive Auseinandersetzung mit dem Thema Nationalsozialismus, aber auch mit Themen wie Verfolgung, Flucht und Vertreibung oder Demokratiebildung an. Ganz in unserer Nähe liegt Terezín. Diese nordböhmische, barocke Klein- und ehemals Garnisonsstadt, welche zwischen 1941 und 1945 als Sammel- und Durchgangslager für die Transporte in die Vernichtungslager im Osten diente, könnte auch für Jugendliche aus Sachsen ein interessanter Lernort sein.

Auf dieser Fahrt lernen Sie die Stadt Terezín/Theresienstadt mit ihrer Geschichte und Gegenwart kennen und erhalten Anregungen und inhaltliche/methodische Hinweise, um eine Bildungsreise mit Jugendlichen selbst zu organisieren.

Die Studienfahrt wird gemeinsam mit der Evangelischen Jugend in Sachsen organisiert.

Anmeldung unter: b.paetzold@bmst.eu

28. duben

Aktion Reinhardt - Die Vernichtungslager im Schatten von Auschwitz

24.-30.Juli 2022 - Bildungsfahrt

In diesem Jahr erinnern wir zum 80. Mal an den Beginn der sogenannten „Aktion Reinhardt“ und damit der systematischen Ermordung der Jüdinnen und Juden im besetzten Polen. In eigens dafür eingerichteten Mordlagern wurden von Herbst 1941 bis Sommer 1942 über 1,5 Millionen Menschen ermordet - zum größten Teil Jüdinnen und Juden, darunter auch 50.000 Sinti_ze und Rom_nja. Treblinka, Sobibor, Belzec, Majdanek – anders als Auschwitz, welches international als Symbol für den Holocaust gilt, sind diese Tatorte heute kaum im Bewusstsein.

Ein zentraler Fokus der Bildungsfahrt ist es, sich diesem weitgehend unbekannten Kapitel intensiv zu widmen. Im Mittelpunkt stehen die Besuche der Gedenkstätten Majdanek, Belzec, Treblinka und Sobibor. Dabei spielt das Kennenlernen der authentischen Orte und ihrer gedenkstättenpädagogischen Angebote ebenso eine Rolle wie die Geschichte der Vernichtungslager und deren Einordung in das System der systematischen Vernichtung durch das NS-Regime. Dazu gehört auch die Thematisierung von Transitghettos und der sogenannten „Trawniki“ Männer.

Unter fachkundiger Begleitung werden wir die Möglichkeiten für die eigene Bildungs- und Erinnerungsarbeit erschließen. Die Bildungsfahrt findet vom 24. bis zum 30. Juli 2022 statt und wird veranstaltet in Kooperation mit dem Treibhaus e.V. Döbeln und dem Bildungswerk Stanislaw Hantz e.V. Kassel.

Die Teilnehmer der Bildungsreise sind vom Veranstalter nicht krankenversichert und nicht reiseversichert.

27. duben

Und was hat das mit mir zu tun?

Fortbildungsreihe für Multiplikator:innen aus Sachsen

Sie sind Expert:innen der außerschulischen Kinder- und Jugendarbeit in Sachsen, sei es im Jugendclub, im Sportverein oder in der Sozialhilfe. Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, welches Potential historisches Lernen außerhalb der Schule sowohl für die Heranwachsenden als auch für Ihre Einrichtung, für Ihren Verein in Ihrer Region haben kann? Sie meinen, Sie haben dafür nicht genügend Expertise und keine Kapazitäten, um diese Thematik in Ihre Arbeit zu integrieren?

2022 starten wir eine an Ihre Bedarfe zeitlich und inhaltlich angepasste Fortbildungsreihe, in der wir für das Thema "Historisches Lernen auch außerhalb der Schule" sensibilisieren und mit Ihnen gemeinsam realistische Ideen in Ihrer Arbeit mit Jugendlichen entwickeln wollen.

Anmeldung: bis 23. Mai 2022

Kursbeginn: 1. Juni 2022 / 11 - 13 Uhr (online)

Weitere Informationen hier klicken

27. duben

Und was hat das mit mir zu tun?

Fortbildungsreihe für Akteur:innen in Sportvereinen

Die Nutzung von Freizeitangeboten für alle ohne Ausgrenzung einzelner ist in einer demokratischen Gesellschaft wie unserer beinah selbstverständlich geworden. Ein Blick in unsere Vergangenheit kann zusätzlich dazu beitragen, heutigen Tendenzen, wie Rassismus und Antisemitismus entgegenzuwirken, da er zeigt, wohin diese geführt haben und welchen Entwicklungsverlauf bestimmte Entscheidungen nehmen können. Heranwachsende benötigen daher Sensibilisierung, aber auch das entsprechende Wissen, um zu erkennen, dass Gegenwart und Vergangenheit eng miteinander verknüpft sind, auch die des Sportvereins oder Jugendclubs. Interesse? Schreiben Sie uns.

Mehr Infos erforderlich? Hier klicken:

19. březen

Spendenaufruf

Hilfsnetzwerk für Überlebenden der NS-Verfolgung in der Ukraine

Durch den aktuellen Krieg in der Ukraine sind viele Menschen in große Not geraten. Unter den Leidtragenden sind auch die Überlebenden nationalsozialistischer Verfolgung. Sie brauchen jetzt mehr denn je unsere Hilfe, damit lebenswichtige Grundlagen wie Wärme, Nahrung und medizinische Versorgung sichergestellt, aber auch Wiederaufbauarbeiten unterstützt werden können.

Mit diesem Anliegen hat sich am 9. März 2022 ein Hilfsnetzwerk für Überlebende der NS-Verfolgung in der Ukraine auf Initiative des Vereins KONTAKTE-KOHTAKTbI gegründet.

Es besteht aus rund 30 Initiativen, Stiftungen, Erinnerungsorten und Gedenkstätten in Deutschland, die sich mit NS-Verbrechen beschäftigen und teilweise langjährige Kontakte zu Überlebenden der NS-Verfolgung, Fachkolleg:innen und Kooperationspartner:innen ­pflegen.­

Helfen Sie mit Ihrer Spende den Überlebenden der NS-Verfolgung in der Ukraine!

Spendenkonto bei der Berliner Volksbank

Empfänger: Kontakte-Kontakty

IBAN: DE59 1009 0000 2888 9620 02 / BIC: BEVODEBB

Herzlichen Dank!

Mehr Informationen unter: hilfsnetzwerk-nsverfolgte.de

Die Brücke/Most-Stiftung ist Teil dieses Netzwerkes.

1. březen

Wir fordern:

Frieden den Kindern, Frauen und Männern in der Ukraine! Stoppt Putins Krieg!

Erschüttert und sprachlos verfolgen wir täglich die Kriegshandlungen Russlands gegen die Ukraine.

Unsere Gedanken und unsere Herzen sind bei den Menschen,

* die um Leib und Leben fürchten,

* die erleben, wie Leid und Tod in ihre Familien, in ihre Häuser, in ihre Straßen und Plätze, in ihre Städte und Dörfer einziehen,

* die nicht wissen, wie sie Ihren Kindern diesen Krieg erklären sollen,

* die aus ihrer Heimat fliehen,

* die ihre Männer, Verwandte und Freunde zurücklassen müssen,

* die mutig ihr Land verteidigen.

Oberstes Ziel …

… allen menschlichen Handelns muss jetzt unsere uneingeschränkte Solidarität sein;

… allen politischen Handelns muss jetzt ein schnelles Ende dieses Krieges sein.

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Infos